Start Linkstation Live / Pro mit BitTorrent Software Die Firmware der Linkstation Live LS-CHL von Firmware - Version 1.21 (ohne Telnet) auf die Firmware - Version 1.10 (mit Telnet) downgraden

Die Firmware der Linkstation Live LS-CHL von Firmware - Version 1.21 (ohne Telnet) auf die Firmware - Version 1.10 (mit Telnet) downgraden

E-Mail Drucken

Besitzer einer Buffalo Linkstation Live LS-CHL ab der Firmware Version 1.21 haben leider das Problem das auf ihr NAS weder ein Telnet noch ein SSH Zugriff möglich ist. Beide Funktionen wurden von Buffalo Technology aus der Firmware entfernt.

Wie wichtig jedoch ein Telnet Root Zugang zum NAS ist, wird spätestens dann klar wenn man beispielsweise den integrierten Medienserver, einen Twonky 4.4.8, auf eine spätere Version Updaten möchte. Ein solches Vorhaben ist ab der Firmware Version 1.21 auf der LS-CHL nicht mehr möglich. Ebenso entfällt die Möglichkeit den IPKG-Paketmanager auf dem NAS zu installieren um etwa einen Webserver mit PHP und Mysql Unterstützung auf der LS-CHL nachzurüsten.

Was sich Buffalo Technology dabei gedacht hat wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Möglicherweise haben Sicherheitsbedenken dazu geführt Telnet aus der Firmware des NAS zu verbannen.

Wer seine Linkstation Live LS-CHL schon etwas länger besitzt weiss das Buffalo Technology das NAS anfangs mit der Firmware 1.10 ausgeliefert hatte, in dieser Firmware-Version war sowohl Telnet als auch SSH enthalten. Leider stellt der Hersteller die 1.10 nicht mehr auf seiner Webseite zum Download bereit. Da im Internet nichts verschwindet oder verloren geht ist es unserem User eTom gelungen die Firmware auf einer japanischen Seite wiederzufinden. Der User Torry hat dann dankenswerter Weise die enthaltene japanische LSUpdater.exe gegen die deutsche Version ausgetauscht. Somit ist es uns nun möglich die Firmware 1.10 mit deutscher LSUpdater.exe zum Download anzubieten.

Vorbereitung:
Ladet euch zuerst die Firmware 1.10 aus unserem Downloadbereich herunter und entpackt die Dateien auf eurem PC. In dem Installationsordner lschl-110 befinden sich nun alle Dateien die für ein Firmware-Update gebraucht werden. Öffnet die Datei LSUpdater.ini mit einem Texteditor. Den Inhalt dieser Datei habe ich bereits angepasst, er sieht folgendermassen aus:

[Application]
Title = BUFFALO LS-CHL Updater Ver.1.10
WaitReboot = 480
WaitFormat = 500

[Target]
ProductID = 0x00000012
Name = LS-CHL

[Flags]
VersionCheck = 0

[SpecialFlags]
Debug=1

Wie ihr seht ist der VersionsCheck ausgeschaltet, der Debug-Modus hingegen eingeschaltet. Das ist notwendig um in die erweiterten Debug-Einstellungen der LSUpdater.exe zu gelangen.

Falls noch nicht geschehen schliesst eure Linkstation Live LS-CHL jetzt mit einem Netzwerkkabel direkt an euren PC / Laptop an. Versucht auf keinen Fall die Firmware eurer Linkstation über WLAN zu flashen. Das wird nicht funktionieren und eurer NAS wird im schlimmsten Fall mit defekter Firmware nicht mehr im Netzwerk zu erreichen sein. Deaktiviert eure Systemeigene Firewall falls vorhanden, es kann andernfalls sein das der Updater deine Linkstation nicht findet und euch mit einer Fehlermedung auf die eingeschaltete Firewall hinweist.

Startet jetzt die LSUpdater.exe. Es erscheint der Startbildschirm auf dem ihr einige Informationen über eure Linkstation sehen könnt. Unter anderem auch die zur Zeit installierte Firmware-Version.

Klickt nun zum auswählen des Debug-Modus in dem Fenster mit der Maus auf die Titelleiste und wählt den Menüpunkt "Debug..." Es öffnet sich nun ein Fenster mit den Debug-Mode Einstellungen. Setzt die Häkchen so wie auf dem folgenden Bild zu sehen:

Es genügt vollkommen die initrd und rootfs zu updaten um in den Genuss eines installierten Telnet und SSH zu kommen. Einige User setzen noch das Häkchen bei Force update weil es bei ihnen zu Fehlermeldungen beim Update gekommen ist. Bei mir war das nicht nötig, schaden kann das setzen des Häkchen bei Force update nicht.

Nachdem ihr die Einstellungen mit einem Klick auf OK gespeichert habt, startet ein weiterer Klick auf Update den eigentlichen Update-Vorgang. Nach erfolgter Firmware-Aktualisierung könnt ihr wenn ihr wollt im Webinterface der Linkstation oder auch im NAS-Navigator die Versionsnummer eurer Firmware überprüfen. In unserem Beispiel steht hier die Versionsnummer 1.10, die Firmware-Aktualisierung wurde also erfolgreich durchgeführt.


 
 

Mit dem Downgrade auf die Firmware 1.10 steht euch nun sowohl Telnet als auch SSH auf eurem NAS zur Verfügung. Für Hinweise, Anregungen, Fragen oder Verbesserungsvorschläge zu meinem Artikel steht euch wie immer unser Forum zur Verfügung.

 

Über diesen Beitrag im Discountnetz Forum diskutieren...Über diesen Beitrag im Discountnetz-Forum diskutieren...

 


Web-Visitenkarte

Web-Visitenkarte
1 GB Speicherplatz
0.99 € / Monat


mehr erfahren...

Web-Visitenkarte Plus

Web-Visitenkarte Plus
5 GB Speicherplatz
2.99 € / Monat


mehr erfahren...

Paket Home Starter

Paket Home Starter
10 GB Speicherplatz
4.99 € / Monat


mehr erfahren...

Werbung



Suchtags

buffalo LinkStation CH500L EU | buffalo ls-chl firmware upgrade | ls chl buffalo | ls chl buffalo | LSCHL firmware flash | ls-CH500L EU firmware beschädigt | buffallo firmware update LS-CHL8F7 | ls-chl firmware update | buffalo linkstation ls-chl firmware update | buffalo linkstation ls-chl flashen