Start Linkstation Live / Pro Fehlerbehebung Der EM - Modus (Engineering Mode oder auch Emergency Mode) - Die Linkstation Live / Pro in den EM - Mode bringen

Der EM - Modus (Engineering Mode oder auch Emergency Mode) - Die Linkstation Live / Pro in den EM - Mode bringen

E-Mail Drucken

Kommt es einmal zu ernsthaften Festplatten-Problemen, oder fällt im laufendem Betrieb des NAS der Strom aus, dann kann es durchaus möglich sein das die Linkstation beim nächsten Boot-Vorgang nicht mehr in der Lage ist ihr Betriebssystem vollständig zu laden. Das NAS wird nun versuchen ein Notsystem aus dem Flash-ROM zu laden um grundlegende Funktionen zur Verfügung zu stellen. Dieses Notsystem ist der EM-Mode, auch Engineering-Mode oder Emergency-Mode genannt.

Ob sich die eigene Linkstation im EM-Mode befindet kann man leicht mit Hilfe der von Buffalo mitgelieferten Software NAS-Navigator überprüfen. In diesem Fall erscheint nämlich im Host-Namen des NAS der Anhang "EM".

Die Linkstation ist im EM-Mode pingbar, und zwar unter der Adresse  192.168.11.150. Um den EM-Mode zu verlassen genügt es die Firmware neu zu flashen. Natürlich sollte auch der Fehler der zum EM-Mode geführt hat vorher behoben werden.

Die Linkstation Live / Pro manuell in den EM-Mode versetzen
Es kann natürlich auch einmal notwendig werden die Linkstation manuell in den Emergency-Modus zu versetzen, etwa weil nach einem Problem der LS-Updater das NAS nicht findet. Bei der Linkstation Live / Pro gibt es dafür zwei Möglichkeiten.

Die erste Möglichkeit
besteht darin, das NAS mit Hilfe des acp_commander in den EM-Modus zu versetzen. Das funktioniert allerdings nur wenn man die IP-Adresse der Linkstation im eigenen Netzwerk kennt. Öffnet dazu ein Dos-Fenster und wechselt in das Verzeichnis in dem sich der acp_commander befindet. Wenn dies geschehen ist gebt ihr nun an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ein (die x mit eurer IP-Adresse ersetzen):

java -jar acp_commander.jar -t 169.192.x.x -emmode

Damit teilt ihr der Linkstation mit das sie beim nächsten Boot-Vorgang im EM-Modus starten soll. Nun müsst ihr an der Eingabeaufforderung folgendes eingeben um das NAS neu zu starten:

java -jar acp_commander.jar -t 169.192.x.x -reboot

Nachdem die Linkstation neu gestartet ist sollte der LS-Updater das NAS im Netzwerk finden und ihr könnt die Firmware neu flashen.

Die zweite Möglichkeit
ist immer dann in Betracht zu ziehen wenn die Linkstation nicht mehr im Netzwerk zu erreichen ist weil die IP-Adresse unbekannt ist.

  1. Zuerst müsst ihr im laufendem Betrieb das Netzkabel hinten an der Linkstation entfernen.
  2. Jetzt das Netzkabel wieder anstecken und die Linkstation booten lassen. Wenn die Power LED 60 Sekunden nach dem ersten Signalton noch blinkt, erneut das Stromkabel abziehen.
  3. Im NAS-Navigator prüfen ob ein "EM" im Hostnamen zu sehen ist. Ist das nicht der Fall, die Punkte 1 und 2 so lange wiederholen bis sich die Linkstation im EM-Mode befindet.

 
 

Nun sollte der LS-Updater die Linkstation im Netzwerk finden so das ihr in der Lage seid die Firmware neu zu flashen. Auf der Linkstation gespeicherte Daten bleiben durch einen Re-Flash der Firmware erhalten wenn ihr in den Debug-Optionen des LS-Updater die Häkchen bei Rebuild partition table, Delete user-config und Force update entfernt.  Anleitung zum Flashen der Firmware...


Über diesen Beitrag im Discountnetz Forum diskutieren...Über diesen Beitrag im Discountnetz-Forum diskutieren...

 


Web-Visitenkarte

Web-Visitenkarte
1 GB Speicherplatz
0.99 € / Monat


mehr erfahren...

Web-Visitenkarte Plus

Web-Visitenkarte Plus
5 GB Speicherplatz
2.99 € / Monat


mehr erfahren...

Paket Home Starter

Paket Home Starter
10 GB Speicherplatz
4.99 € / Monat


mehr erfahren...

Werbung



Suchtags

buffalo nas em modus | buffalo linkstation em-modus beenden | linkstation duo em mode | terastation em mode | buffalo link station emergency modus | bufalo ls-wxl notfallbodus | ls-wxl in em modus | buffalo em modus | linkstation ls-chl-v2 em mode | bufallo in emergency mode