Herzlich Willkommen auf NAS-Hilfe.de


Wget auf der Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 installieren.

Wer Ipkg oder einen Twonky Media Server auf seinem NAS installieren möchte braucht in jedem Fall auch ein installiertes Wget auf seiner Linkstation Pro Duo. Wget ist normalerweise im Verzeichnis /usr/local/bin/ zu finden. Für den Fall das Wget auf eurer Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 nicht vorhanden ist, beschreibe ich in diesem Beitrag wie ihr vorgehen müsst um das Programm auf eurem NAS zu installieren.

Was ist eigentlich Wget?
Wget ist ein kostenloses Kommandozeilen-Programm zum Herunterladen von Ressourcen (Dateien, Webseiten, etc) über ein Netzwerk. Wget kann einen abgebrochenen Download wieder aufnehmen, komplette Webseiten mit Bildern sowie vollständige Websites herunterladen, z. B. zum Offline-Lesen oder zur Archivierung.

Voraussetzungen für die Installation:

Wget ist im Archiv addons.tar enthalten und kann aus unserem Download-Bereich heruntergeladen werden. Nachdem dies geschehen ist könnt ihr die Datei addons.tar mit dem Explorer oder eurem FTP-Programm auf die Linkstation in ein Verzeichnis eurer Wahl kopieren. In unserem Beispiel kopieren wir die addons.tar in das Verzeichnis share.

Verbindet euch nun mittels Telnet zu eurer Linkstation Pro Duo.

Da die addons.tar ein Archiv ist müssen wir es noch entpacken:

tar -C / -zxvf /mnt/array1/share/addons.tar

Wget sollte nun im Verzeichnis /usr/local/bin/ zu finden sein.


Über diesen Beitrag im Discountnetz Forum diskutieren...Über diesen Beitrag im Discountnetz-Forum diskutieren...

 

 

Ipkg Paketmanager auf der Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 installieren.

Um die Installation von zusätzlicher Software auf der Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 zu vereinfachen, verwendet man das Paketverwaltungssystem Ipkg. Ipkg verwendet prozessorspezifische Programmpakete, so dass bei der Installation zusätzlicher Software nicht mehr auf die Kompatibilität zum verwendeten Prozessor geachtet werden muss. Aus diesem Grund ist es notwendig das zu seinem Prozessortyp (ARM9 bei der Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1) passende Ipkg zu installieren.

Ipkg - was ist das?
Ipkg ist ein Akronym für „Itsy Package Management System" (engl., „Klitzekleines Paket Verwaltungs System“). Das Format wurde als Paketmanager für Computer mit wenigen Ressourcen entworfen. Es ist also auch bestens geeignet für unser NAS. Ipkg-Pakete besitzen die Endung .ipk. Abgeleitet ist dieses Format vom Debian Packet Manager (kurz dpkg).

Voraussetzungen für die Installation:

Verbindet euch mittels Telnet mit eurer Linkstation Pro Duo.  Erstellt als erstes ein tmp-Verzeichnis:

mkdir /mnt/array1/tmp

Wechselt in das soeben erstellte Verzeichnis:

cd /mnt/array1/tmp

Mit Wget wird nun das passende Installationspaket in das Temp-Verzeichnis heruntergeladen:

wget http://download.discountnetz.com/ipkg/teraprov2-bootstrap_1.2-7_arm.xsh

Als letztes wird das heruntergeladene Paket im System installiert:

sh teraprov2-bootstrap_1.2-7_arm.xsh

Es wurde vom Installationsprogramm ein neuer Ordner mit dem Namen opt angelegt. Hier werden die von Ipkg heruntergeladenen Pakete in Zukunft installiert werden. Habt ihr zum Beispiel einen Apache2 Webserver über Ipkg installiert so findet ihr die Konfigurationsdatei httpd.conf unter /opt/etc/apache2/httpd.conf

Die Ipkg-Paketliste könnt ihr mit folgendem Befehl anzeigen:

ipkg list 

Die Ipkg-Paketliste aktualisiert ihr mit dem Befehl:

ipkg update

Nach Upgrades der bereits installierten Pakete sucht ihr mit:

ipkg upgrade

Um ein neues Paket zu installieren verwendet ihr den Befehl:

ipkg install paketname

Um ein vorhandenes Paket wieder zu deinstallieren hilft euch der Befehl:

ipkg remove paketname

Mit installiertem Ipkg ist es euch nun möglich jedes Paket auf eure Linkstation Pro Duo zu installieren welches in der Ipkg-Paketliste vorhanden ist, beispielsweise einen Apache2 Webserver oder das Programm OpenVPN.


 
 

Ipkg erweitert die Einsatz-Möglichkeiten der Linkstation Pro Duo in jedem Fall ganz enorm, die Installation ist recht einfach und schnell durchgeführt.


Über diesen Beitrag im Discountnetz Forum diskutieren...Über diesen Beitrag im Discountnetz-Forum diskutieren...

 

Den mitgelieferten Twonky Media Server Version 4.4.4 über das Twonky-Webinterface konfigurieren

Buffalo liefert seine Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 seit neuestem mit integriertem Twonky Media Server in der Version 4.4.4 aus. Ich habe das zuerst gar nicht bemerkt, da in der Bedienungsanleitung der Pro Duo leider nichts über einen Twonky Media Server steht.  Ich habe eine Weile suchen müssen habe ihn dann aber doch noch gefunden. Installiert ist Twonky Media Server im Verzeichnis /usr/local/twonky/

Man kann Buffalo Technology nur zu ihrer Entscheidung gratulieren, mit Twonky haben sie endlich einen richtig guten Mediaserver in ihre Linkstation Pro Duo integriert.

Weiterlesen...
 

Wie flashe ich die Firmware der Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1

Flashen was ist das?
Unter dem Begriff flashen versteht man den Flash-Speicher einer Linkstation mit einer Firmware zu überschreiben. Der Name „Flash“ kam gemäß einer Anekdote aus dem Entwicklungslabor von Toshiba 1984 so zustande: Shoji Ariizumi, einen Mitarbeiter des Projektleiters Dr. Fujio Masuoka, erinnerte der in Blöcken stattfindende Löschvorgang des Speichers an das blendende Licht eines Kamerablitzes. Er schlug deshalb den Namen „Flash“ vor.

Weiterlesen...
 

Die Linkstation Pro Duo mit Hilfe von Net Use in den Windows Explorer einbinden

Buffalo Technology liefert mit jeder Linkstation Pro Duo LS-WTGL/R1 eine eigene Software mit, den NAS-Navigator. Mit dieser Software kann man unter anderem seine Linkstation in den eigenen Windows-XP Explorer einbinden, wenn man denn möchte.  Ich persönlich benutze die mitgelieferte Software NAS-Navigator nicht, sondern binde (mappe) meine Linkstation LS-WTGL/R1 mit einer Batch-Datei und dem Dos Befehl Net Use in den Explorer von Windows-XP ein.

Batch-Datei was ist das eigentlich?
Die Bezeichnung „Stapelverarbeitung“ stammt aus der Anfangszeit der Datenverarbeitung, als interaktive Verarbeitung noch nicht möglich war. Programme und Datensätze wurden damals auf Lochkarten gestanzt, die Lochkarten wurden auf einen Kartenstapel (batch) gelegt und nacheinander abgearbeitet. Als später die Lochkarte als Eingabemedium vom Terminal abgelöst und damit interaktives Arbeiten möglich wurde, blieb der Begriff erhalten und wird bis heute (in zwei voneinander abweichenden Bedeutungen) für nicht-interaktive Datenverarbeitung verwendet. Man gibt einen Auftrag vor und der wird vom Computer erledigt, ohne dass der Benutzer weiter eingreifen muss.

Voraussetzung für ein Einbinden des NAS mittels einer Batch-Datei ist, das man auf seiner Linkstation im Webinterface bereits einen Ordner mit Benutzerrechten ausgestattet hat, und ein entsprechenden Benutzer für diesen Ordner, mit einem Passwort angelegt wurde.

Weiterlesen...
 



Letzte Forenbeiträge

  Nas kaufen
von: MrYoshii

  LS-WXL Function leuchtet 1x rot auf
von: MrYoshii

  Raid Scan
von: MrYoshii

  LS421 Standby
von: NASNewbie

  Buffalo-Netzwerkfestplatte nicht zugänglich in Fritz-Box 7390
von: oxygen8

Werbung



Discountnetz Hosting

cPanel
Stabilität, Geschwindigkeit und transparente Preisgestaltung ohne versteckte Zusatzkosten!


mehr erfahren...

Suchtags

linkstation pro duo ls-wtgl smb | install wget on buffalo nas | link navigator ls wtgl r1 | buffalo linkstation duo wird im nas navigator nicht gefunden | buffalo linkstation pro duo "nas navigator" download | buffalo linkstation duo wget | nas navigator kann ls nicht finden | link navigator for ls-wtgl /r1 | linknavigator buffalo 2.0 | buffalo linkstation ls-wsgl/r1 link navigator cd